Kreisverband Birkenfeld

Aktuelles

CDU-Gemeindeverband Herrstein-Rhaunen zu Besuch im Mäusenest

Die Ortsgemeinde Mittelreidenbach hat beschlossen die Trägerschaft der Kindertagesstätte Mäusenest an die Verbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen zu übertragen. Zu diesem Anlass statteten Vertreter des CDU-IGemeindeverband Herrstein-Rhaunen am vergangenen Donnerstag dem Mäusenest einen Besuch ab. Die Veranstaltung stieß auf großes Interesse.

Die Teilnehmer wurden von der Leiterin der Kindertagesstätte, Daniela Schmidt, empfangen und durch die Räumlichkeiten geführt. Anwesend war auch Ortsbürgermeisterin Heidi Schappert, die nicht nur zur Errichtung des Kindergartens beigetragen, sondern sich auch seit Jahren dafür eingesetzt hat. Vieles wurde unter der Regie der Ortsgemeinde durch die Unterstützung von freiwilligen Helfern ermöglicht, so haben beispielsweise Großeltern von Kindergartenkindern ehrenamtlich bei einem Anbau mitgewirkt. Entstanden ist dadurch einer der schönsten und geräumigsten Kindergärten im Landkreis, mit einer konstant hohen Zahl von über 50 Kindern.

Weiterlesen: CDU-Gemeindeverband Herrstein-Rhaunen zu Besuch im Mäusenest

Senioren-Union gibt Bemühungen zum Schutz vor SARS-CoV-2 nicht auf

„Das Versagen und schließliche Scheitern der Ampel-Koalition bei der Einführung einer Impfpflicht ist ein deutliches Zeichen für Uneinigkeit und Konzeptlosigkeit der Regierungsfraktionen und des Bundeskanzlers einschließlich seines Gesundheitsministers“, stellt der Bezirksvorsitzende der Senioren-Union Koblenz–Montabaur Karl-Heinz Totz in Idar-Oberstein fest.

Die CDU-Senioren wollen sich nicht damit abfinden, dass Scholz und Lauterbach einfach zur Tagesordnung übergehen und dabei die von der CDU/CSU-Bundestagsfraktion vorgeschlagenen gesetzlichen Regelungen zur Vorbereitung auf eine neuerliche Pandemiewelle rundweg ablehnen. „Die wiederholten Aufrufe für Solidarität und Eigenverantwortung haben nicht zum gewünschten Erfolg geführt. Durchweg alle Fachleute prognostizieren eine weitere Welle im Herbst und Minister Lauterbach spricht bereits heute von möglichen erneuten Beschränkungen. In dieser Situation ist es notwendig, vorausschauend zu handeln, um dann nicht erneut in unkontrollierte Hektik zu verfallen, wenn es wieder zu spät ist“, sagt Totz.

Weiterlesen: Senioren-Union gibt Bemühungen zum Schutz vor SARS-CoV-2 nicht auf

Demokratie – was sonst!

Man kann es drehen und wenden, wie man will. Die Regierungskoalition hat es trotz eigener Mehrheit nicht geschafft, eine wie auch immer gestaltete Impfpflicht, durch den Bundestag zu bringen. Die stundenlange Debatte im Bundestag verbunden mit den Beratungen vom Januar zeigen, wie schlecht dieses wichtige Thema vorbereitet war. Impflicht ja oder nein. Masken ja, oder nein und wenn ja, wo, verpflichtende Quarantäne ja oder nein. Dieses Hin und Her der Bundesregierung verunsichert die Menschen, dass der wahren Bedrohung, der noch nicht überstandenen Pandemie, nicht gerecht wird.

Eine Impflicht für die Menschen über 60 Jahre, deren Bevölkerungsanteil mit über 88% bereits sowieso schon doppelt geimpft ist, als Versuch den kleinsten gemeinsamen Nenner zu finden, ist im Bundestag krachend gescheitert.
Zu erwarten, dass die CDU in diesem Desaster dem Bundeskanzler zur Seite springt, darf man hoffen, ist aber auch trotz der parlamentarischen Anwesenheit von demokratieschädlichen Parteien, nicht verpflichtend. Die Regierungsparteien im Bundestag sollten immer in der Lage mit eigenen Mehrheiten Randgruppen in Schach zu halten, ohne auf die größte Oppositionspartei angewiesen zu sein.

Weiterlesen: Demokratie – was sonst!

Herzliche Einladung für den 23. April

Foto: Tourist-Info Birkenfelder Land (VG Birkenfeld).

CDU-Ortsverband Hoppstädten-Weiersbach beteiligt sich am Nahesteig-Wanderopenings und bietet Erfrischungen & Snacks am Baumkreis in Weiersbach an.

Eine reizvolle Station des Nahesteig-Wanderopenings, das diesjährig am 23. April startet, ist der Keltische Baumkreis in Weiers-bach. Für die Wanderer, die an diesem Samstag hier eine Rast einlegen möchten, hält der CDU-Ortsverband Hoppstädten-Weiersbach ein paar Erfrischungen & Snacks parat. Passend zum Tag des Bieres werden auch regionale Biere (alk. und alkoholfrei) der KIRNER Privatbrauerei angeboten.

Vor Ort erzählen Ortskundige, was es mit dem besonderen Namen „Heidenbiegel“ auf sich hat. Für unsere Vorfahren, die Kelten spielten Bäume eine zentrale Rolle. Der keltische Baumkreis be-steht aus 21 Bäumen. Der Ort dient heute auch als außerschulischer Lernort für die Region Huns-rück-Hochwald. Nicht zuletzt ist die Geschichte über den Keltischen Baumkreis für den ein oder anderen Fremden und auch Einheimischen neu.
Eine gute Gelegenheit für alle Interessierte, uns an diesem Tag zu besuchen.

Den Erlös aus dem Verkauf spendet der CDU-Ortsverband an zwei Projekte (Ukraine-Hilfe und ein regionales Projekt).

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 
CDU-Ortsverband Hoppstädten-Weiersbach

Weiterlesen: Herzliche Einladung für den 23. April

„Schlaganfall als Notfall“, Dr. med. Eicke referiert bei der Senioren-Union

„Alle zwei Minuten erleidet in Deutschland ein Mensch einen Schlaganfall, deshalb ist es wichtig die Vorzeichen früh genug zu erkennen um optimal handeln zu können“, begrüßte der Vorsitzende der Senioren-Union, Karl-Heinz Totz, fast 70 Mitglieder und Interessierte in der Algenrodter Turnhalle. Als Vortragender konnte Herr Privat Dozent Dr. med. Martin Eicke, Facharzt für Neurologie und Chefarzt der Klinik für Neurologie und Stroke Unit am Klinikum Idar-Oberstein gewonnen werden.

Weiterlesen: „Schlaganfall als Notfall“, Dr. med. Eicke referiert bei der Senioren-Union

Offener Brief des Bundesvorsitzenden Friedrich Merz

CDU begrüßt Kurswechsel der Ampel im Russland-Ukraine-Konflikt

Die CDU im Kreis Birkenfeld ist sich mit allen Demokraten einig: „Wir sind schockiert, in Europa herrscht wieder Krieg. Es ist ein Angriffskrieg Russlands, konkret: Putins Krieg, gegen die Demokratie und den freien Willen der Menschen in der Ukraine. Der Machthaber in Moskau scheint keine Grenzen mehr zu kennen, selbst vor Streubomben gegen die ukrainische Bevölkerung schreckt er nicht zurück. Wo das Schrecken enden wird, wissen wir heute nicht. Jedenfalls macht dies uns allen Angst.“

Weiterlesen: CDU begrüßt Kurswechsel der Ampel im Russland-Ukraine-Konflikt

Karl-Heinz Totz als Vorsitzender der Senioren-Union Koblenz-Montabaur im Amt bestätigt

Im Rahmen des Bezirksdelegiertentages der Senioren-Union Koblenz-Montabaur in Dieblich wurde unter anderem eine neuer Vorstand gewählt. Viele Ehrengäste bekundeten mit ihrem Beisein den Stellenwert dieser CDU Vereinigung der über 60 jährigen und sparten in den Grußworten nicht mit Lob und Anerkennung für die bisherige Arbeit des Bezirksvorstandes.

Weiterlesen: Karl-Heinz Totz als Vorsitzender der Senioren-Union Koblenz-Montabaur im Amt bestätigt

Senioren-Union (SU) hatte Spaß beim Boulespiel in Niederbrombach

Sportlich ging es diesmal bei der Senioren-Union zu. Der Vorstand hatte auf die idyllisch gelegene und sehr gepflegte Anlage der Boulefreunde 05 Niederbrombach e.V. eingeladen und über 30 Mitglieder und Freunde nahmen diese erfreut an.

SU-Vorsitzender Karl-Heinz Totz begrüßte die Gäste und dankte Herrn Lothar Becker, dem Vorsitzenden des Boulevereins, dass dieser den Besuch ermöglichte. Nach einer kurzen Einweisung in die Spielregeln und der Auslosung der Mannschaften entwickelten die Senioren sportlichen Ehrgeiz und erzielten zum Teil sehr gute Ergebnisse für die jeweiligen Spielpaare.

Weiterlesen: Senioren-Union (SU) hatte Spaß beim Boulespiel in Niederbrombach

Auszeichnung für Ingeburg Billert

Einen ganz besonderen Moment gab es beim Besuch von Julia Klöckner bei der CDU-Stadtbezirksgruppe Göttschied.

Eine Auszeichnung für 50 Jahre Parteimitgliedschaft ist schon etwas besonders. Für Ingeburg Billert, deren Ehemann Helmut Billert, Kreisbeigeordneter a. D. und Ehrenvorsitzender der CDU im Kreis Birkenfeld, vor kurzem verstorben ist, war es ein ganz besonderer. So war es die CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner persönlich, die diese Auszeichnung vornehmen konnte. Julia Klöckner erinnerte dabei an die besondere Freundschaft zur Familie Billert, die sie in der Vergangenheit immer tatkräftig unterstützt hat. „Ohne Helmut und Ingeburg würde ich heute nicht da stehen, wo ich bin“, so Julia Klöckner. Daher war es nicht nur eine Dankeschön für 50 Jahre Mitgliedschaft, sondern auch ein ganz persönlicher Moment. "Ein engagierter und erfolgreicher Wahlkampf ist nicht nur im Sinne von Helmut, sondern auch eine Verpflichtung für uns alle. Daher lasst uns ein Stück weit auch für ihn kämpfen“, wie Julia Klöckner am Ende alle verpflichten konnte.

Julia Klöckner trifft Dr. Wolfgang Schäuble in Roxheim

Am Samstag den 28. August hatte man die Möglichkeit den amtierenden Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble live zu erleben. Die Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Julia Klöckner hatte dazu nach Roxheim in die Birkenberghalle eingeladen. Das Interesse an der Veranstaltung war sehr groß und die Halle war- gemäß den geltenden Coronaregelungen- sehr gut gefüllt.

Den Zuhörer erwartete ein gut zweistündiger Vortrag von Wolfgang Schäuble zu einem breiten Themenauswahl der Innen- und der Außenpolitik. Hierzu gehörten die Themen Corona und die anstehende Wahlen, sowie Afghanistan und vieles mehr. Die Zuhörer waren von der lebendigen, sachlichen, aber auch zum Teil sehr humoristischen Art von Herr Schäuble sehr angetan, so Jan Hilder vom Kreisverband der CDU Birkenfeld. Nach dem Vortrag gab es eine Fragerunde in der jeder Teilnehmer seine Fragen an Herrn Schäuble, aber auch Frau Klöckner richten konnte. Die Breite der Themen die angefragt wurden zeigte wieder einmal wie vielschichtig Politik und die Interessen der Bürger sind, so Hilder. Am Ende der Veranstaltung gab es, wie auch am Anfang, lange stehende Ovationen.

Nach dem offiziellen Teil hatte Jan Hilder aus Herrstein, der als Vorstandsmitglied für den Kreisverband Birkenfeld vor Ort war, noch die Möglichkeit ein Foto mit Frau Klöckner und Herrn Dr. Schäuble zu machen. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Hilder hofft das jeder Wahlberechtigte von der Möglichkeit der Wahl gebraucht macht! Das sei sehr wichtig!

Neuwahlen bei der Senioren-Union (SU)

„Satzungsgemäß alle zwei Jahre muss der Vorstand der Senioren-Union neu gewählt werden und ich freue mich, dass wieder so viele Mitglieder dieser Einladung gefolgt sind“, begrüßte Karl-Heinz Totz als Vorsitzender die SU-Mitglieder. „Dieses Mal mussten wir jedoch durch die Corona Pandemie unsere Neuwahlen zeitlich verschieben und haben sie gleichzeitig mit unserem Sommerfest, das wie jedes Jahr auf dem idyllischen Gelände des Angelsportvereins Fischwaid in Birkenfeld stattfindet, verbunden.“ Alle Anwesenden hielten sich an die vorgegebenen AHA-Regeln und waren nachweislich alle geimpft.

Weiterlesen: Neuwahlen bei der Senioren-Union (SU)

Sommerfest der Senioren-Union an der Fischwaid in Birkenfeld

„Ich freue mich, dass wieder so viele Mitglieder und Freunde zu unserem Sommerfest, das wie in den vergangenen Jahren auf dem idyllischen Gelände des Angelsportvereins Fischwaid in Birkenfeld stattfindet, eingefunden haben,“ begrüßte der SU-Kreisvorsitzende Karl-Heinz Totz die Gäste. „Auch das Wetter spielt bei erträglichen Temperaturen und ohne Regen einigermaßen mit“, so Totz augenzwinkernd, „obwohl wir Sonnenschein und Wärme geordert hatten“.

Die Anwesenden hielten sich an die vorgegebenen AHA-Regeln und waren nachweislich geimpft, sodass sich hierdurch keine Schwierigkeiten ergaben. Alle waren durchweg erfreut, sich nach mehr als einem Jahr der Abstinenz an diesem beschaulichen Ort wieder treffen und auszutauschen zu können.

Weiterlesen: Sommerfest der Senioren-Union an der Fischwaid in Birkenfeld

Drohende Schließung kleiner Wahllokale

Senioren-Union kritisiert Landeswahlleiter

Die Senioren-Union Rheinland-Pfalz hat Landeswahlleiter Marcel Hürter aufgefordert, von Überlegungen Abstand zu nehmen, kleinere Wahllokale bei der Bundestagswahl zu schließen. „Setzt der Landeswahlleiter seine Pläne um, kleinere Wahllokale zu schließen, dann wäre das ein Schlag ins Gesicht älterer Menschen“, sagte der Landesvorsitzende der Senioren-Union Rheinland-Pfalz, Sanitätsrat Dr. med. Fred Holger Ludwig. „Gerade ältere Menschen, die womöglich keine Fahrgelegenheit haben, sind darauf angewiesen, das Wahllokal fußläufig zu erreichen.“ Eine solche Einschränkung des Wahlrechts im ländlichen Raum sei nicht hinnehmbar.

Dr. Ludwig betonte, aus der Verordnung des Bundesinnenministeriums ergebe sich keine Schließung kleiner Wahllokale. Die Verordnung gebe lediglich vor, dass bei der Auszählung kleinerer Wahlbezirke mit weniger als 50 Stimmabgaben, diese gemeinsam mit anderen Wahlbezirken erfolgen solle. Die Stimmabgabe selbst sei davon nicht betroffen. Äußerungen des Landeswahlleiters, dass es Verzögerungen bei der Stimmauszählung geben könne, seien nicht stichhaltig.

Der Landeswahlleiter hatte empfohlen, dass es in Dörfern mit weniger als 300 Stimmberechtigten keine Wahllokale mehr geben solle. So solle sichergestellt werden, dass am Wahltag nicht in einem Dorf weniger als 50 Stimmzettel lägen, was die Geheimhaltung der Wahl gefährden würde.

„Unsere Landesvorsitzende Julia Klöckner hat völlig zurecht kritisiert, dass dies offenes Misstrauen gegenüber Kommunalpolitikern und Wahlhelfern sei, die sich seit Jahrzehnten für unsere Demokratie engagieren. Es kann nicht sein, dass derart entgegen den Bedürfnissen der Menschen vor Ort agiert werden soll!“, so der stellvertretende Landesvorsitzende Karl-Heinz Totz abschließend.

CDU-Gemeindeverband Herrstein-Rhaunen zur Änderung der Bundeswahlordnung

Mit großem Interesse hat der CDU-Gemeindeverband Herrstein-Rhaunen die Änderung des §68 der Bundeswahlordnung zur Kenntnis genommen. Dort heißt es nun im Absatz 2:

„Ergibt die Feststellung (… nach Zählung der abgegebenen Stimmzettel…), dass weniger als 50 Wähler ihre Stimme abgegeben haben, ordnet der Kreiswahlleiter an, dass der Wahlvorstand dieses Wahlbezirks (abgebender Wahlvorstand) die verschlossene Wahlurne, das Wählerverzeichnis, die Abschlussbeurkundung und die eingenommenen Wahlscheine dem Wahlvorstand eines bestimmten anderen Wahlbezirks des gleichen Wahlkreises (aufnehmender Wahlvorstand) zur gemeinsamen Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses unverzüglich zu übergeben hat.“

Weiterlesen: CDU-Gemeindeverband Herrstein-Rhaunen zur Änderung der Bundeswahlordnung

Gesprächsbedarf im CDU-Kreisverband Birkenfeld

Pressemitteilung
Idar-Oberstein, 06.05.2021

Armin Laschet hat sich letztlich gegen Markus Söder durchgesetzt. Das sorgte auch im Kreis Birkenfeld für Gesprächsbedarf.

Kreis Birkenfeld „Die Entscheidungen des Bundesvorstands über die Kanzlerkandidatur ist bei sehr, sehr vielen Mitgliedern mit mit großem Unmut und Unverständnis aufgenommen worden“, Stellt der Kreisvorsitzende Christian Wilhelm fest.

Weiterlesen: Gesprächsbedarf im CDU-Kreisverband Birkenfeld

Senioren – Union fordert kommunale Seniorenämter

Kreisverband schließt sich der Landes Senioren-Union an- in anderen Bundesländern gibt es bereits gute Erfahrungen

Der Kreisverband Birkenfeld der Senioren-Union unterstützt eine Resolution der Landes Senioren-Union zur Einführung eines kommunalen Seniorenamtes (Amt für Senioren und Generationsfragen oder Amt für Soziales und Senioren) auf Kreisebene. In der Resolution heißt es:

Weiterlesen: Senioren – Union fordert kommunale Seniorenämter

Hundehaufen in Göttschied

Der Sprecher der CDU-Stadbezirksgruppe Göttschied bittet die Bevölkerung um Mithilfe

Die Corona-Zeiten bringen es mit sich, dass ich in den letzten Monaten häufig in Göttschied spazieren war. So wie viele andere genieße ich dieses kleine Stück Freiheit und Bewegung an der frischen Luft.

Sehr oft begehe ich dabei den Fußweg zwischen Grundschule und Kindergarten. Leider fallen mir dabei immer wieder ekelige Hundehaufen auf, teilweise mitten auf dem Weg. Form, Farbe und Größe sind immer sehr ähnlich, so dass ich fest davon ausgehe, dass es immer der gleiche Hundebesitzer oder die gleiche Hundebesitzerin ist. Ich empfinde das als reichlich unverschämt gegenüber den Mitmenschen, gerade auch für die vielen Kinder, die häufig in diesem Bereich auch spielen. Auch wirft dies ein schlechtes Bild auf alle anderen Hundehalter/-innen, die sich anständig verhalten. Zahlreiche Hinweise und Fotos an das Ordnungsamt haben bislang keine Wirkung gezeigt. Es ist nachvollziehbar, wenn das Ordnungsamt in diesen Corona-Zeiten andere Schwerpunkte hat. Daher unser Bitte an die Bewohner Göttschieds zu helfen, diesen einen Verursacher ausfindig zu machen. Vielleicht ließt der/die Verursacher/-in dies aber auch und achtet zukünftig darauf.

Wenn jemand Erkenntnisse dazu hat, dann wäre das Ordnungsamt der Stadt die richtige Ansprechstelle. Dort ist der Umstand bekannt. Herzlichen Dank für ihre Mithilfe. Für Fragen steht ihnen die CDU-Stadtbezirksgruppe auch gerne unter 0152/3107 6742 zur Verfügung.

Miroslaw Kowalski zu Gast in Göttschied

Auf Einladung des Sprechers der CDU-Stadtbezirksgruppe Göttschied, Christian Wilhelm, besuchte der CDU-Direktkandidat für die Landtagswahl am 14. März im Wahlkreis 19, der dem Nationalparklandkreis Birkenfeld entspricht, den drittgrößten Idar-Obersteiner Stadtteil. Leider lassen die Corona-Rahmenbedingungen keinen persönlichen Wahlkampf zu. Daher musste man sich auf einen Spaziergang und eine Rundfahrt in und um Göttschied beschränken. Einige wenige Kontakte ergaben sich dabei zufällig, selbstverständlich unter Einhaltung des notwendigen Sicherheitsabstands.

Am Wanderparkplatz über Göttschied bestand dann eine gute Möglichkeit für einen im wahrsten Sinne des Wortes Überblick über Göttschied. Kowalski bedankte sich am Ende ganz herzlich für den aufschlussreichen Überblick. Christian Wilhelm wies dabei besonders auch auf den schlechten Zustand der Straßen in Göttschied hin. Miroslaw Kowalski fiel das auch auf. Leider haben bisherige Hinweise der CDU-Stadtbezirksgruppe dazu an die Verwaltung nicht gefruchtet. Allgemein wird dann immer, natürlich zu recht, auf die desolate Haushaltslage in Idar-Oberstein hingewiesen. Dennoch sollte hier eine Mehrjahresplanung erfolgen, so dass es in den nächsten Jahren peu à peu zu Verbesserungen kommen kann. Gerne wird Kowalski diesen Prozess weiter beobachten und viel lieber noch als künftiger Landtagsabgeordneter in Mainz auch tatkräftig unterstützen. Voraussetzung dafür ist eine verbesserte finanzielle Ausstattung der Kommunen sowie die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge.

CDU-Gemeindeverband Baumholder setzt sich für ausschließliche Briefwahl ein

Pressemitteilung des CDU-Gemeindeverband Baumholder

Der CDU-Gemeindeverband Baumholder hat die Bundestagsabgeordnete Antje Lezius und die CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner um Unterstützung gebeten, sich auf Landesebene für eine Briefwahl bei der Landtagswahl im März einzusetzen.

Weiterlesen: CDU-Gemeindeverband Baumholder setzt sich für ausschließliche Briefwahl ein
Wir benutzen Cookies
Wir setzen auf diesem Webauftritt Cookies ein, um diese Webseite bestmöglich an Ihre Bedürfnisse anzupassen sowie unsere Serviceleistungen zu verbessern. Die weitere Nutzung der Webseite wird als Zustimmung zu unseren Regelungen über Cookies verstanden.